Martin-Schule

Die Martin-Schule ist ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ (bisher „Förderschule”), das von Schülerinnen und Schülern aus dem Raum Laichingen und den angrenzenden Kreisen Reutlingen und Göppingen besucht wird. Träger der Schule ist der Alb-Donau-Kreis.

Seit dem Schuljahr 2015/16 besteht an der Martin-Schule eine Außenstelle der Schmiechtalschule, Ehingen, einem SBBZ mit dem Förderschwerpunkt „geistige, körperliche und motorische Entwicklung“.

Die Schule liegt im Laichinger Schulzentrum und ist eine Halbtagesschule mit einem ergänzenden Angebot. So haben die Schüler die Gelegenheit ein Mittagessen einzunehmen und die Mittagspausen- oder die Hausaufgabenbetreuung zu besuchen. Für die Schüler der Schmiechtalschule besteht ein Ganztagesangebot.

Etwas mehr als 45 Schüler der Klassenstufen 1 – 9 besuchen die Schule. Sie werden in
5 Klassen von ca. 13 Lehrkräften (plus einer Betreuungskraft und einer Physiotherapeutin). Es wird in der unterrichtlichen Arbeit vom aktuellen Leistungsstand der Schüler ausgegangen und auf eine ganzheitliche und anschauliche Vermittlung des Lernstoffes Wert gelegt. Die Schüler sollen Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit entwickeln und so Freude am Lernen erlangen.

Da erfolgreiches Lernen nur in einer guten schulischen Atmosphäre möglich ist, steht der angemessene und höfliche Umgang untereinander im Mittelpunkt des Schulalltags.

Die Martin-Schule kooperiert in vielfältiger Weise mit den Regelschulen ihres Schulbezirks. Einzelne Schüler werden dort inklusiv unterrichtet, andere bei einer Rückschulung betreut. Ferner unterstützen Lehrkräfte der Martin-Schule ihre Kolleginnen und Kollegen in den Regelschulen im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes bei der Betreuung von Kindern mit Lern- und Verhaltensproblemen.

Weiteres Ziel des schulischen Bestrebens ist die Eingliederung der Schüler in die Berufs- und Arbeitswelt. Deshalb steht in den oberen Klassen die Vorbereitung auf Beruf und Leben im Vordergrund. Dies geschieht u. a. durch Praktika und eine enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit.

Nach Abschluss der Martin-Schule machen einzelne Schüler eine Berufsausbildung. Der größte Teil absolviert in der Berufsschule ein „Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf“ (früher Berufsvorbereitungsjahr), um die Berufsreife zu verbessern. In diesem Jahr erreichen nicht wenige Schüler noch einen Hauptschulabschluss.

Angegliedert an die Schule ist eine gemeinsame Frühberatungsstelle der Martin-Schule und der Schmiechtalschule. Dort werden „förderbedürftige“ Kinder aus dem Vorschulbereich und ihre Eltern auf vielfältige Weise unterstützt.

Eine Besonderheit der Martin-Schule ist ihre langjährige Partnerschaft mit der Joy-Bells-School im Himalayagebirge im Norden Indiens.

Auf den folgenden Seiten sehen Sie Bilder aus unserem Projekt “Kunst am PC”, die am Ende einer Unterrichtseinheit zur Malerei Wassily Kandinskys am PC entstanden.